Du bist was du denkst, was du denkst, strahlst du aus, was du ausstrahlst, ziehst du an, was du anziehst, bestimmt dein Leben.

Unbekannt

Hypnosetherapie

Grundsätzlich gilt: Je tiefer im Unterbewusstsein etwas verändert bzw. verankert ist, desto nachhaltiger ist der positive Effekt der Hypnose. Der Unterschied zu konventionellen Therapien liegt darin, dass wir die verankerten Verhaltensweisen nachhaltig verändern können. So können wir Selbstbewusstsein verändern und stärken. Ein altbekanntes Verhalten wird gelöst, in dem es von der negativen zu einer neutralen Wertung abgelöst wird. Hier liegt der tiefgreifende Unterschied. Dazu gibt es diverse Studien, welche die Wirksamkeit der therapeutischen Hypnose belegen.

Wichtig zu wissen, dass Hypnose kein Zustand der Bewusstlosigkeit ist.

Es gibt zwei grosse Ansatztechniken in der Hypnosetherapie, mit denen ich arbeite

Die eine Technik ist von Milton H. Erikson geprägt, mit dem Grundsatz, dass alles in uns schlummert. Und daher jeder Mensch einer individuellen Therapie bedarf. Milton H. Erikson prägte als Psychiater und Psychotherapeut die moderne Hypnosetherapie stark. Er gilt als einer der erfolgreichsten Hypnotiseure.

Die andere Technik ist aufdeckend, welche von Dave Elman geprägt ist. Er hat eine klar strukturierte Vorgehensweise erschaffen, welche einen Menschen schnell in die Hypnose führt. Themen werden dort gelöst wo sie entstanden sind.

 

Was ist das Bewusstsein, was das Unterbewusstsein?

Bildnerisch kann man sich dies so vorstellen: Die Spitze eines Eisberges – das Bewusstsein – den Teil den wir sehen, macht 10 % und weniger aus. Nicht dieser Teil, welcher wir sehen, lässt ein Schiff sinken, sondern es sind die 90 % und mehr. Dieser Teil nennen wir das Unterbewusstseins, das sich unter Wasser befindet und den wir nicht sehen können.

Das Bewusstsein ist der begrenzte Teil, der uns gestattet, Dinge zu analysieren und zu urteilen über falsch bzw. richtig, all das was wir veranlassen, nachdenken und organisieren

Das Unterbewusstsein ist der Speicher all unserer Erfahrungen, die wir in unserem Leben gesammelt haben. Dies sind Erlebnisse, Glaubenssätze, Emotionen, Erfahrungen, die Art und Weise wie wir mit der Umwelt interagieren, ebenso wird jedes Bild als Erfahrung abgespeichert. Das Unterbewusstsein ist nicht so rigide und analytisch wie das Bewusstsein. Es ist der Teil, indem Hypnose hauptsächlich wirkt. Das Unterbewusstsein reagiert auf empirische (erfahrene) Kommunikation und ist zu symbolischer Deutung fähig. Wie wir reagieren ist das Resultat unserer unbewussten Gedanken. Unserem Bewusstsein geht immer das Unbewusstsein voran, Gedanken beeinflussen unser Leben. Mit positiven Gedanken ziehen wir Positives in unser Leben und umgekehrt.

In diesen Bereichen kann Hypnosetherapie Sie unterstützen:

  • Ängste jeder Art, Phobien
  • Süchte und Abhängigkeiten
  • Hautkrankheiten
  • mentale Blockaden
  • Burnoutprävention
  • Motivationsprobleme
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Schlafstörungen beseitigen
  • Lösen von Migräne und chronische Kopfschmerzen
  • Lösen von traumatischen Erlebnissen
  • Lösen von verankerten Glaubensätzen
  • Trauerverarbeitung

Unsere Psyche hat Auswirkung auf unseren Körper

Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder häufiges krank sein, können psychischer Natur sein. Der Klassiker ist Stress. Stress kann unterschiedliche Auswirkungen auf unseren Körper haben.

In der Hypnose gehen wir davon aus, dass Krankheiten nicht nur auf der körperlichen Ebene entstanden ist, sondern auch durch psychische Faktoren Einfluss haben. Zuviel Druck, zu starke Einengung und sehr tief verankerte Glaubenssätze fordern ihren Tribut.

Die Zahl der Jobausfälle durch Krankheit hat ein Rekordhoch erreicht

Schon junge Angestellte erkranken psychisch und physisch. Bereits 2014 verzeichnete das Bundesamt für Gesundheit eine drastische Zunahme von berufsassoziierten Gesundheitsstörungen. Laut einer neuen Analyse der Krankenkasse Swica steigt die Zahl krankgeschriebener Arbeitende kontinuierlich. In 32 % der Fehlzeiten liegen in psychischer Erkrankungen und in 30 % durch Beschwerden am Bewegungsapparat, wie z. B. Rückenschmerzen. Dies bestätigen auch andere Krankenkassen.

In den Hausärztepraxen fällt auf, dass immer mehr Patienten im Alter zwischen 20 und 45 Jahren sich ein Arztzeugnis ausstellen lassen. Oft kommen Berichte von Patienten, dass stetig mehr Arbeit mit weniger Personal erledigt werden müssen und sie sich mit der Zeit wie eine ausgepresste Zitrone fühlen.

 

Die Folgen der Belastungen am Arbeitsplatz:

Da viele Arbeitnehmer etliche Überstunden leisten, haben sie ihren Körper gesundheitlich vernachlässigt. Es entstehen Burnouts, seelische Tiefs, Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen, Rückenprobleme. Oft wird versucht, der permanente Stress mit Alkohol zu verdrängen. Besonders herausfordernd wird es für die Altersgruppe zwischen 55 und 60 Jahren. Diese werden früher oder später aufgrund ihres Alters entlassen und finden kaum mehr einen Job.

Quelle: http://www.20min.ch/news/story/17318485

 

Burnout – Therapie mit Hypnose

Burnout ist ein Sammelbegriff und steht für einen emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszustand, der durch eine Antriebs- und Leistungsschwäche gekennzeichnet ist. Oft durch ein monatelanges, oft jahrelanges Bewegen in einem «Hamsterrades», durch Überarbeitung und/oder Überforderung.

Stufen die zu einem Burnout führen:

  • Der Zwang sich zu beweisen
  • Verstärkter Einsatz
  • Vernachlässigung eigener Bedürfnisse
  • Verdrängung von Konflikten
  • Nicht wahrhaben auftretender Probleme
  • Rückzug aus dem Sozialnetz
  • deutliche Verhaltensänderungen
  • Verlust des Gefühls für die eigene Persönlichkeit
  • Innere Leere
  • Depression mit Erschöpfung

 

Die Betreuung nach einem Burnout ist ebenso Wichtig wie dessen Therapieren. Vielfach leidet zeitgleich die Beziehung zum Partner und zu den Kindern. Wiedereingliederung in den Alltag und Zukunftsplanung sind Themen die den Betroffenen meist über den Kopf wachsen. In solchen Situationen ist es empfehlenswert, sich von einem Coach begleiten und betreuen zu lassen.

 

 Wie fühlt sich Hypnose an?

Hypnotischer Zustand ist nach innen gerichtet, völlige Entspannung und kommt dem Gefühl gleich, wie kurz vor dem Einschlafen. Geräusche werden dennoch wahrgenommen, sind jedoch weit entfernt und wir fühlen uns wohlig warm. Ein Zustand kompletter Entspannung.

In einer therapeutischen Hypnose bleibt das Erinnerungsvermögen grösstenteils erhalten – nicht wortwörtlich, das können wir auch selten ohne Hypnose. Ziel der Hypnose ist, das rationelle Denken zu umgehen um direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, das ist mit verschiedenen Techniken möglich. Wir bekunden in einer Hypnosesitzung nur, wozu wir auch bereit sind.

 

 

Wer ist für die Hypnose geeignet – ist jeder hypnotisierbar?

Es gibt Menschen die sehr einfach in einen hypnotischen Zustand gelangen. Andere lassen sich Schrittweise herantasten. Grundsätzlich ist jeder hypnotisierbar. Das Unterbewusstsein lässt genau das zu, was zurzeit ansteht. Daher kann es sein, dass keine tiefe Trance nötig ist bzw. entsteht, um ein weiteres Thema lösen zu können. Die Grundvoraussetzung ist, der Wille muss beim Klienten – bei Ihnen – vorhanden sein!

 

Haben Sie Fragen zur Hypnosetherapie?

Kontaktieren Sie mich, mein Focus liegt in Ihrer Lebensfreude – in Ihrem Wohlbefinden.